Anne Bille

Foto: Julia Aßmann Fotografie

Das Improvisationstheater in der LOLA

Improvisationstheater, das heißt spielen ohne auswendig gelernte Texte und einschränkende Regieanweisungen. Die Zuschauer*innen geben vor, welche Genres, welche Gefühle oder Gestalten sie auf der Bühne sehen wollen und die Spieler*innen gestalten daraus Szenen, von denen sie vorher selber noch nichts ahnten.

Improvisationstheater heißt einfach auf die Bühne gehen und das umsetzen, was im Zusammenspiel entsteht. Es ist Spaß, Selbstvertrauen und Spielfreude. Nicht die geniale Idee Einzelner steht im Vordergrund, sondern kreative Teamarbeit.

Entstanden ist ANNE BILLE im Jahre 2010. Die Initialzündung lieferten zwei vorausgegangene Workshops in der LOLA. Es formierte sich eine kleine Gruppe an Spieler*innen, die schnell größer wurde und sich inzwischen längst etabliert hat. Der Name Anne Bille symbolisiert die Verbundenheit mit der Region sowie die Hoffnung, das Kreativität und Spontanität im Fluss bleiben.