LOLA Chor

Foto: Christian Anhalt

 

LOLA rennt nicht nur – LOLA singt!

Seit nunmehr 22 Jahren wird in der LOLA a capella gesungen. Jeden Montagabend proben die etwa 40 Sänger*innen des LOLA-Chors im großen Saal. Martin Barkowski leitet seit Februar 2007 den Chor. Gegründet und entwickelt von Dagmar Fohl, unserer ersten Chorleiterin, hat sich der Chor seit den Anfangsjahren bis heute ein breites Spektrum internationaler Lieder aus verschiedenen Epochen erarbeitet: jiddische Trinklieder, afrikanische Wechselgesänge, englische Renaissancelieder, italienische Liebeslieder, bayrische Jodler, Sprechgesänge, Lieder aus den Zwanziger Jahren und vieles mehr – wir haben uns auf all das eingelassen, manches verworfen, das meiste aber zur Zufriedenheit aller umgesetzt.

Und vor allem: wir haben Freude am Singen. Auch wenn es manchmal harte Arbeit ist, bis ein Stück wirklich „sitzt“. Zuhörer*innen unserer öffentlichen Konzerte haben immer wieder betont, wie sehr diese Freude am Singen in die Art unserer Darbietung einfließt. Vor einem Konzert gibt es zum intensiven Proben meistens einen Chortag. Einmal im Jahr fahren wir alle zusammen für ein ganzes Wochenende in ein Tagungshaus, um so neben der musikalischen auch die soziale Seite unserer Chorgemeinschaft zu pflegen. Außerdem gibt es einmal im Monat im Anschluss an die Chorprobe einen Jour fixe, an dem Zeit und Gelegenheit ist, miteinander ins Gespräch zu kommen.

 


 

Gemeinsam singen in Zeiten von Corona

Der LOLA Chor hat zusammen mit dem Bergedorfer Chor Schall & Rauch ein kleines Experiment gewagt. Rausgekommen ist ein wunderbarer Ohrwurm, der besonders in diesen Zeiten, wo unser Alltag und unsere kultuerellen Möglichkeiten nach wie vor stark eingeschränkt sind, daran erinnert, einander nicht zu vergessen.

 


 

CHORLEITER: MARTIN BARKOWSKI

  • Jahrgang 1955, in Lübeck geboren, in Hamburg aufgewachsen. Ich stamme aus einer Musikerfamilie.
  • Chorerfahrung als Sänger in verschiedenen Klassischen Chören und Gospelformationen (New Gospel Singers)
  • 1994 Gründung der A-Capella-Gruppe „Gib 8!“, Musik von Bach über Beatles bis Joachim Witt
  • Leitung mehrerer Gospelchöre
  • Ausbildung zum C-Kirchenmusiker für Popularmusik, mit Gitarre als Hauptinstrument
  • seit 2002 Leiter der fünfköpfigen Gruppe „Gospel-Junction“
  • Leitung mehrerer Stimmbildungsgruppen

Weltmusik in Bergedorf – das ist für mich das Stichwort. Da soll alles erklingen, vom französischen Madrigal bis zum englischen Popsong, vom argentinischen Tango bis zum deutschen Minnelied. Wir entwickeln die Stimme weiter und feilen am Ausdruck. Dabei steht für mich der Spaß am Singen im Vordergrund.

MEINE LEITSÄTZE FÜR DIE CHORARBEIT
IM LOLA CHOR SIND:

  1. Singen soll Spaß machen.
  2. Singen braucht Gemeinschaft.
  3. Stimmbildung übt die Grundlagen des Singens und fördert die Ausdrucksfähigkeit.
  4. Körperausdruck ist kein Zusatz, sondern eine Begleiterscheinung des Singens.
  5. Spaß und Disziplin machen Musik.
  6. Eigeninitiative beim Noten und Text gehört dazu.
  7. Das Thema des LOLA Chores ist die Weltmusik. Weltmusik zu machen bedeutet, andere Erlebnisweisen aufzunehmen, zu achten und zu interpretieren.
  8. Dementsprechend singen wir polyphone und auch einfache Sätze.
  9. Singen soll Freude bereiten.
Chorleiter Martin Barkowski

Chorleiter Martin Barkowski, Foto: Orsolya Brandt